Carl von Linné

carlvon_1.jpg

Carl von Linné wurde am 23. Mai 1707 in Råshult geboren. Als er 18 Monate alt war, zog seine Familie in das Pfarrhaus nach Stenbrohult wo sein Vater Pfarrer war.
In Stenbrohult legt der Vater, Nils Linnaeus einen Garten an und Carl bekommt einen eigenen kleinen Garten "Carls Garten". Er wird von seinem Vater dazu gebracht, sich alle Pflanzennamen zu merken, da er ihm sonst keine neuen Namen lehren würde. Das bedeutet, daß Linné während seines ganzen Lebens "ein leidenschaftliches Interesse" für Namen hatte. 

Carl hatte 4 Geschwister, Anna Maria 1710-1785, Sophia Juliana 1714-1771, Samuel 1718-1797, Emerentia 1723-1753

 

  • 1716 Carl wird in Växjö auf die weiterführende Schule geschickt.
  • 1719 Der Rektor wird auf Carls Intresse für Botanik aufmerksam.
  • Doktor Rothman fördert Carls Intresse für die Botanik und ermuntert ihn Medizin zu studieren.
  • 1724 Carl wird in der Klassifizierung der Gewächse unterrichtet.
  • 1727 Carl nimmt in Lund sein Medizinstudium auf. Rothman versichert Carls Vater, dass sein Sohn nicht als Pfarrer geeignet ist, aber ein angesehener Doktor werden könnte.
  • 1729 Carl schreibt einen Aufsatz über die Sexualität der Pflanzen. 
  • 1731-32 Carl verbringt 3 Monate in an seinem Geburtsort. Er systematisiert die Pflanzen seines Vaters und teilt sie in das von ihm geschaffene und später so berühmte Sexualsystem ein. Diese Schrift mit Namen "Adonis Stenbrohultensis" umfasst 220 Pflanzen.
  • 1732 Carl unternimmt eine Reise nach Lappland.
  • 1733 Carls Mutter stirbt.
  • 1734 Carl reist nach Dalarna in Mittelschweden.
  • 1735 Carl trifft seine zukünftige Frau Sara Lisa Moraea in Falun.
  • 1735-37 Carl begibt sich auf Auslandsreise, unter anderm nach England, Deutschland und Holland.
  • 1738 Carl lässt sich in Stockholm als Arzt nieder. 
  • 1739 Carl heiratet Sara Lisa. Sie bekommen 5 Kinder. 4 Töchter, Lisa Stina, Lovisa, Sara Stina, Sophia und einen Sohn Carl.
  • 1741 Carl reist nach Öland und Gotland.
  • Besuch in Stenbrohult und Råshult.
  • Professur in Uppsala.
  • 1746 Reise nach Västgötland.
  • Das Pfarrhaus und der Garten in Stenbrohult werden infolge eines Brandes zerstört.
  • 1748 Carls Vater stirbt.
  • 1749 Reise nach Schonen. Carl besucht am Pfingstsonntag seine Schwester, die Pfarrersfrau, in Virestad. 
  • Pfingstmontag reist er nach Stenbrohult ."Hier fand ich die Vögel vom Aussterben bedroht, ihre Nester verbrannt und ihre Jungen verstreut. Erkannte kaum mehr mein Zimmer, in dem ich meine Kindheit verbrachte." 
  • Auf dem Heimweg von Schonen kommend, hält er noch mal in Stenbrohult. Es ist das letzte Mal, dass er seine alte Heimat besucht. Am 6. August schreibt er: Den Blumen, den Spielkameraden meiner Kindheit in Stenbrohult am Strand des Möckel Sees, sagte ich ein letztes Mal Auf Wiedersehn. 
  • 1750 Carl nennt seine Schüler Apostel und schickt sie in die Welt, um neue Pflanzen zu entdecken. 
  • 1761 Carl wird geadelt und nennt sich nun Linnaeus von Linné.
  • 1772 Linnés beendet seine Amtszeit als Rektor.
  • 1774 Linné erleidet eine Hirnblutung.
  • 1776-77 Winter: Linné erleidet erneut eine Hirnblutung.
  • 1777 30. Dezember: Linné wird von einem schweren Anfall heimgesucht.
  • 1778 Am 10. Januar stirbt Linné. Er wird am 22. Januar in der Domkirche von Uppsala beerdigt. Nach Linnés Tod fand man einen kleinen Zettel, auf dem geschrieben stand: "Nostalgica Stenbrohultis" - Heimweh nach Stenbrohult.

Im Ordnungssystem System Naturaee, teilte er die Natur in drei Bereiche: Pflanzen, Tiere und Steine. Die Pflanzen teilte er nach dem Aussehen in 24 Klassen ein. Mit seinem lateinischen Namengebungssystem schuf er Regeln, wie man die verschiedenen Arten in der Natur nennen sollte Er benannte 8000 Pflanzen und 4000 Tierarten sowie Mineralien.
Linné war äußerst neugierig und sein Wille die Natur zu inventieren, zu ordnen und zu benennen, dominierte eine ganze Periode in der wissenschaftlichen Geschichte, der Linné -  Epoche.

Linné war aber nicht nur Naturwissenschafter, Botaniker, Zoologe und Geologe. Er war u.a. auch  ein geschickter Doktor, Heilpraktiker und Philosoph. Linné war ein äußerst fleissiger Verfasser. Während seiner Lebenszeit schrieb er mehr als 70 Bücher und 300 wissenschaftliche Abhandlungen. Linné schrieb meistens in Latein aber auch in Schwedisch.Viele Abhandlungen in Latein gibt es ins Schwedische übersetzt.

Linnéjubileum 2007

Johans_bilder_099.jpgCarl von Linné wurde am 23. Mai 1707 in Råshult/Småland, ca. 10 km nördlich von Älmhult, geboren. Diese naturschöne Landschaft mit ihrer Artenvielfalt formte den jungen Linné. Zur 300-Jahresfeier seiner Geburt bereiteten sich im Jahre 2007 die Ortschaften Råshult, Stenbrohult, Möckelsnäs und Taxås, um nur einige zu nennen, darauf vor, den weltberümten Sohn gebührend zu würdigen. Aber nicht nur in Linnés Heimat wurde dem großen Wissenschaftler gedacht. 9 Regionen in Schweden und in 20 Ländern der Erde feierte man auf die eine oder andere Weise das Linné-Jubileum.

Zielsetzung des Jubileums

Johans_bilder_061.jpgDas nationale Linné-Jubileum verfolgte zwei Ziele. Zum einen wollte man das Intresse an der Naturwissenschaft besonders bei Kindern und Jugendlichen wecken. Zum anderen sollte der Allgemeinheit ein nuanciertes Bild von Carl von Linné vermittelt werden. In Älmhult und Småland hob man besonders die Bedeutung der historischen Plätze für die Entwicklung des jungen Carls hervor. Im Mittelpunkt standen sein Geburtsort in Råshult, seine Jugend in Stenbrohult, die botanischen Wanderungen in Möckelsnäs und Taxås, sowie die Schuljahre im Karolinerhaus in Växjö. Indem man den Fußspuren Linnés folgt, kommt man nicht nur ihm selbst näher, sondern auch der Zeitepoche, in der er lebte und wirkte.

 

Die Themen des Jubileumjahres

Die Themen, die die Feierlichkeiten prägten, hießen: Kreativität - Neugierde - Wissenschaft. Småland durfte sich besonders dem kreativen Teil widmen, was wir als eine Herausforderung und ein Komplement auffassten. Denn dass Småländer kreativ sind, stellte schon der junge Carl von Linné unter Beweis. Und wir durften der Welt zeigen, was das bedeutet!