Gutsgelände und Gartenmilieu

startbild2009.jpgDie Gebäude in Råshult stehen an der gleichen Stelle wie zur Zeit Linnés. Aus dem 18. Jahrhundert ist allerdings nur das Hauptgebäude, das irgendwann zwischen 1751 und 1781 errichtete Linné - Haus erhalten. 

Der Innenhof

gardtunet_1.jpg

Råshult ist seit vielen hundert Jahren bewohnt. Im Jahr 2004 wurden archäologische Ausgrabungen durchgeführt, um zu sehen wie diese Gegend einst ausgesehen hat. Dabei stellte sich heraus, daß der Innenhof teils mit Steinen gepflastert war. Unter hunderten von Jahren wurden die Tiere zu dem im Innenhof stehenden Brunnen zum Trinken geführt. Auch der Misthaufen befand sich damals im Innenhof, nicht wie heutzutage hinter dem Haus.


2006 schälten Archeologen vom Småland Museum die obere Grasnarbe ab, um die darunter liegenden Steinpartien freizulegen. Dabei wurden in unmittelbarer Nähe von Linnés Geburtshaus bisher unbekannte Hausfundamente entdeckt. Diese wurden nach der Wiederherstellung des Innenhofs für die Nachwelt sichtbar markiert.

Der Pfarrhof

komministerhuset_1.jpg

Das sogenannte Linné-Haus wurde zwischen 1751 und 1781 errichtet. Das Haus, das Nils Linnaeus ( Carl von Linnés Vater ) in Råshult baute ( 1705 - 1706 ) brannte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts nieder.
Im Jahr 2006 wurde das Linné-Haus einer kompletten Renovierung unterzogen um die Zeit des 18. Jahrhunderts noch deutlicher hervorzubringen.

Stall - und Kulturraum

ladugarden_1.jpgDer noch heute vom Verwalter genutzte Stall stammt aus dem Jahr 1872. Er beherbergt in einem Teil einen Kulturraum. Hier werden Fotos gezeigt und bei schlechtem Wetter die Vorträge der Fremdenführer gehalten

Der Monumentpark

monument.jpgHinter dem Linnéhaus wurde um 1860 ein Park mit einem Monument in Erinnerung an Linné angelegt. Die Einweihung fand 1866 statt. Die Vorderseite des Monuments ist auf die Bahnlinie ausgerichtet, damit die Vorbeifahrenden sehen können, wo der große Sohn dieser Umgebung geboren wurde.

Das Trockenhaus für Flachs

DSCN0021_0.jpgDas Trockenhaus für Flachs liegt aus Feuerschutzgründen ein wenig abseits. Denn beim Trocknen von Flachs wurde mit offenem Feuer hantiert. 

Kunst im öffentlichen Raum

Die Gemeinde Älmhult kaufte im Jahr 2009 verschiedene Kunstwerke von Sven Ingvar Johansson Osby, gebürtig aus Göteryd. Sie sollen die Neugier und Kreativität wecken und die Sicht auf die kleinen Dinge in der Natur schärfen. Carl Linnés Bruder Samuel Linné war ein bekannter Imker zu seiner Zeit. Das Kunstwerk Hive mit einer Reihe von Bienen soll an das Interesse der beiden Brüder daran erinnern.

Der Getreidespeicher

DSCN0014_0.jpgDer schöne Getreidespeicher des Hofes.

Die Tiere

DSCN0020_0.jpgAls Besucher in Råshult begegnen Sie einigen unserer Tiere. Am Hof treffen Sie auf Ölandsgänse und die Åsbo-Hühner halten sich im hinteren Teil des Stalles auf. Während der Sommermonate, grasen die Värmland-Waldschafe und die Rödkulle-Kühe auf den Weiden, bei denen es sich um einheimische Rassen handelt. 

Heimatmuseum

Hembygdsmuseet_DSC_0494.jpg

Direkt neben dem Kulturschutzgebiet liegt das Heimatmuseum des Linné-Vereins. Der Verein widmet sich seit vielen Jahren der Pflege des Linné-Erbes und renovierte nach 1930 das Linné-Haus.
Weitere Informationen: http://www.linnes-hembygd.nu/