Das Kulturreservat

Das Kulturreservat wurde geschaffen, um die für das frühe 18. Jahrhundert typische Landschaft rundum Carl von Linnés Geburtsort zu bewahren und zu veranschaulichen.


Das Kulturreservat besteht aus einem 42 Hektar großem Gebiet mit Gebäuden, Gutsgelände, Gärten sowie Hof - und Außenflächen die an den Såganäs-See grenzen. Im gesamten Reservat gibt es markierte Pfade, denen Sie als Besucher folgen können. Mit Broschüren wie z.B. "Kulturpfade in Råshult", welche es an Ort und Stelle zu kaufen gibt, bekommen Sie weitere Informationen über alles Sehenswerte während Ihrer Wanderung im Reservat.

Photo: Lars-Ola Borglid

"Rås", die erste Silbe des Namens Råshult, bedeutet sumpfiges Land oder Tal und die Endung "hult" bedeutet kleiner Wald oder Gehölz . Orte mit der Endung "hult" stammen oft aus dem Mittelalter.
Seit vielen Jahren wurde methodisch daran gearbeitet, die Landschaft des frühen 18. Jahrhunderts in Råshult wieder herzustellen. Um die Pflege und Arbeit im Reservat kümmern sich die Verwalter Lena und Michael Michaelsson. Der Pflegeplan wird gemeinsam von den Verwaltern, der Provinzialregierung und der Stiftung Linnés Råshult die den Grund des Reservates besitzt, ausgearbeitet.


Was ist Besuchern erlaubt bzw. verboten


Besucher dürfen auf den Pfaden wandern und dabei erleben , wie eine für das 18. Jahrhundert typische Landschaft aussieht und funktioniert und wie diese entsteht.

 

Aber es ist nicht erlaubt, bestellte Äcker zu betreten, über ungemähte Wiesen zu gehen, Pflanzen auszugraben oder zu pflücken und Pilze zu sammeln, Insekten oder andere Tiere zu fangen oder zu sammeln, Feuer zu machen, zu zelten oder Wohnwagen oder Wohnmobile aufzustellen. 

UNESCOs Liste des Welterbes

Welterbe in systematischer Biologie

Das internationale Kulturerbe von Carl von Linné

Schweden bereitet ein Welterbe in systematischer Biologie vor. Der Antrag ist Teil einer geplanten transnationalen Nominierung zur Geschichte der Biologie, sechs dieser Plätze befinden sich in Schweden. Hierbei stehen die Wirkungsstätten von Carl Linnaeus (1707-1778) im Vordergrund.

 

Systematische Biologie
Die Systematik der Lebewesen oder Biosystematik ist ein Fachgebiet der Biologie. Die klassische Systematik beschäftigt sich hauptsächlich mit der Einteilung Benennung und Identifizierung der Lebewesen. Die moderne Systematik umfasst zudem die Rekonstruktion der Stammesgeschichte der Organismen sowie die Erforschung der Prozesse, die zu der Vielfalt an Organismen führen und wird daher auch als natürliche Systematik bezeichnet.